• Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
  • Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol
Kommentare deaktiviert für Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol

Brandereignis mit schwer verletzten Personen in Hall in Tirol

Am 27.02.2017 um ca. 17.00 Uhr wurde die Leitstelle Tirol über ein Brandgeschehen in 6060 Hall i Tirol, Langer Graben, verständigt. Ein alarmierter Feuerwehrmann begab sich nach der Alarmierung auf direktem Weg zum vierstöckigen Wohnhaus und stellte fest, dass sich im brennenden 2. Stock noch eine weibliche Person in einer Wohnung aufhielt. Einige zivile Personen agierten vor Ort mit Handfeuerlöschern, sie mussten aber dann wegen massiver Atemnot das Stiegenhaus verlassen.
Ein ehemaliger Feuerwehrmann der FFW Hall i Tirol, der sich ebenfalls im Haus befand, begab sich unter Lebensgefahr in die Wohnung und erreichte die dort von den Flammen eingeschlossene Frau. Da der Brand in der Wohnung immer heftiger wurde, war es letztlich dem Feuerwehrmann nicht mehr möglich, mit der verletzten Person die Wohnung durch die Wohnungstüre zu verlassen. Die Bergung der beiden Personen aus der brennenden Wohnung erfolgte dann über die in der Zwischenzeit aufgestellte Drehleiter der FFW Hall.
Die 68-jährige Frau und der Feuerwehrmann erlitten schwerste Verbrennungen und wurden nach der Erstversorgung in die Klinik Innsbruck überstellt. Beim Brandeinsatz waren seitens der FFW Hall i T und FFW Heiligkreuz ca. 50 Mann im Einsatz. Außerdem wurden für den Löscheinsatz insgesamt 8 Feuerwehrfahrzeuge verwendet. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Brandursache noch nicht geklärt.