Kommentare deaktiviert für Abgängiger Mann aus Thaur tot aufgefunden

Am 14. 02. 2017 übergab der 47-jährige Angestellte aus Thaur eines seiner Fahrzeuge einer Kfz-Fachwerkstätte zur Reparatur und wollte das Fahrzeug am Folgetag wieder abholen. An diesem Tag wollte er, nachdem er das Fahrzeug dort wieder abgeholt hätte, sein anderes Fahrzeug dort stehen lassen um die Begutachtung durchzuführen.

Kommentare deaktiviert für Schwerer Verkehrsunfall im Ötztal

Eine 24-jährige Einheimische kam am 15.02.2017 gegen 15.00 Uhr mit ihrem PKW auf der B 186 im Gemeindegebiet von Umhausen in einer langgezogenen Linkskurve aus bisher unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und schleuderte mit der Beifahrerseite gegen die Front eines entgegenkommenden Multivan, der von einer 45-jährigen Vorarlbergerin gelenkt wurde.

Durch den Zusammenstoß wurde der Multivan über eine ca. 15 m steil abfallende Böschung geschleudert und blieb in einem Graben liegen. Die Lenkerin und drei Jugendliche (14 bzw 15 Jahre) wurden dabei unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung ins Krankenhaus Zams verbracht. Nach einer ambulanten Behandlung konnten sie entlassen werden. Die unfallverursachende 24-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch die Besatzung des Notarzthubschraubers Alpin 2 schwerstverletzt in die Klinik Innsbruck geflogen. Sie erlitt mehrere Frakturen sowie innere Verletzungen. Beide PKW wurden durch den Unfall total beschädigt.

Kommentare deaktiviert für Großeinsatz in Bad Wiessee: Das Feuerwehrhaus und die Rettungswache stehen in Flammen

Großeinsatz in Bad Wiessee: Das Feuerwehrhaus und die Rettungswache stehen in Flammen. Es hat sich eine Explosion ereignet. Grund: Schweißarbeiten am Boot der Wiesseer Wasserwacht.

Kommentare deaktiviert für Weitere Erkenntnisse zur Flucht von drei Fahrzeuginsassen im Gemeindegebiet von Telfs

Im Zuge der näheren Abklärung des Sachverhaltes, konnte nun erhoben werden, dass das Fluchtfahrzeug letzte Woche in Italien gestohlen wurde. Im Fahrzeug konnten die Beamten ca. 3 kg Cannabisharz sehr gut versteckt auffinden. Das Suchtgift hat einen Straßenverkaufswert von rund 30.000 Euro. Auch die Identität der zwei Festgenommenen ist nun bekannt. Es handelt sich dabei um zwei marokkanische Staatsbürger. Suchtmittel und Fahrzeug wurden sichergestellt, die Einvernahmen der beiden Festgenommenen laufen, nach dem drittem Täter wird noch gefahndet.

Die zwei Zeugen hatten in Innsbruck die drei Insassen im Fluchtfahrzeug beobachtet und deren auffälliges Verhalten, wie Verhüllen des Gesichtes mit einer Jacke, sowie schließlich den aggressive Fahrstil des Lenkers an die Polizei gemeldet, woraufhin die Fahndung eingeleitet wurde.

Im Zusammenhang mit der Verfolgung der Flüchtenden gaben die Beamten Signalschüsse ab.

Kommentare deaktiviert für Gegenseitige Körperverletzung in einem Flüchtlingsheim in Scharnitz

Am 08.02.2017, gegen 13:30 Uhr, kam es im Flüchtlingsheim in Scharnitz aufgrund von Differenzen über die Besitzverhältnisse eines Receivers zu einer gegenseitigen Körperverletzung zwischen zwei 19-jährigen Asylwerbern aus dem Iran und aus Afghanistan. Im Zuge der Auseinandersetzung versetzte der afghanische Asylwerber dem iranischen Asylwerber einen Faustschlag ins Gesicht und verletzte ihn am linken Ohr. Daraufhin schlug der Mann aus dem Iran zweimal mit einem Glaskrug gegen den Kopf seines Kontrahenten. Als der iranische Asylwerber zum dritten Schlag ausholen wollte, schlug dieser gegen die Zimmerdecke, sodass der Krug zersprang und sich die Glassplitter über den Fußboden verteilten. Unmittelbar darauf stürzten beide Asylwerber im Zuge dieses Raufhandels zu Boden, wobei sich beide Asylwerber durch die auf dem Boden liegenden Glassplitter Schnittverletzungen an den Händen zuzogen.
Der Mann aus dem Iran wurde vor Ort von der Rettung erstversorgt, der Mann aus Afghanistan musste zur Versorgung einer Rissquetschwunde an der linken Kopfseite in die Universitätsklinik Innsbruck eingeliefert werden. Beide Männer werden nach Abschluss der Ermittlungen bei der Staatsanwaltschaft Innsbruck zur Anzeige gebracht.

Bearbeitende Dienststelle:     PI Seefeld

zeitungsfoto.at
Kommentare deaktiviert für Snowboarder von Lawine in den Tod gerissen

Am Mittagskogel im hinteren Pitztal ist am Mittwoch ein Snowboarder bei einem Lawinenabgang ums Leben gekommen. Das Unglück ereignete sich im freien Skiraum. Der Mann wurde von den Schneemassen hunderte Meter mitgerissen.
Der Snowboarder, dessen Identität derzeit noch nicht feststeht, wurde laut Polizei von einem relativ kleinen Schneebrett“ rund 300 bis 400 Meter über felsdurchsetztes Gelände mitgerissen und erlitt dabei tödliche Verletzungen. Die Identität des Toten war zunächst noch unklar.
Drei weitere Snowboarder blieben unverletzt
Der Wintersportler war Teil einer vierköpfigen Gruppe, die vom Gletscher aus zum 3.159 Meter hohen Mittagskogel aufgestiegen war. Bei der Abfahrt löste sich auf rund 2.900 Metern Höhe gegen 13.00 Uhr das Schneebrett im freien Skiraum. Die weiteren drei Snowboarder seien von der Lawine nicht erfasst worden und blieben unverletzt, so der Polizist.
Sie wurden am Mittwochnachmittag zum Unglück befragt. Im Einsatz standen Alpinpolizei, Bergrettung und ein Hubschrauber.(tirol.orf.at)

Kommentare deaktiviert für Gefährdung der körperlichen Sicherheit im Straßenverkehr in Sölden

Am 04.02.2017, gegen 02:55 Uhr setzte sich ein alkoholisierter 23- jähriger Schweizer Staatsbürger ans Steuer eines PKW, da der Lenker kurz in ein Lokal ging. Zwei Insassen des PKW konnten das Fahrzeug nicht mehr verlassen.

Kommentare deaktiviert für Fahrzeugabsturz hinter Recyclinghof Aldrans

Durch erneuten Schneefall kam ein Angestellter der Österreichischen Post während der Zufahrt zu einem Gebäude von der Fahrbahn ab und landete hinter dem Recyclinghof in Aldrans in der Böschung. Der Lenker konnte von der Polizei befreit und leicht Verletzt dem Roten Kreuz Innsbruck übergeben werden.

Kommentare deaktiviert für Brand in Schwaz

Am 05.02.2017, gegen 22.22 Uhr, brach in einem Mehrparteienhaus in Schwaz ein Brand aus. Beim Eintreffen der alarmierten Einsatzkräfte hatten sich bereits alle Bewohner (9 Parteien) aus dem Objekt retten können. Die Flammen schlugen im Bereich des dritten Stocks bzw des darüber befindlichen Dachstuhls ins Freie.